Mittwoch, 19. Februar 2014

Mission Alpha - Folge 59 - Zivilisation und Gewalt



"Du darfst deine Daten nicht übermitteln", sagte Lara.
"Warum nicht? Deshalb wurde ich hergeschickt", erwiderte Chris.
"Weil sich die Katastrophe wiederholen wird, die wir auf der Erde erlebt haben. Wenn du ihnen sagst, dass es Bodenschätze gibt, werden sie Werkzeug und Maschinen mitbringen. Sie werden alles daransetzen, hier eine technologische Zivilisation aufzubauen, und dieselben Fehler noch einmal begehen."

"Die Fehler, die wir schon gemacht haben, können doch vermieden werden", gab Chris zu bedenken. "Menschen sind schließlich lernfähig. Wir könnten von Anfang an erneuerbare Energien verwenden, das Uran in der Erde lassen, keine Waffen produzieren -"
"Sobald sie die Möglichkeit haben, Waffen herzustellen, werden sie das auch tun", entgegnete Lara. "Du traust den Menschen zu viel zu. Sie sind hoffnungslos. Unfähig, etwas dazuzulernen."
"Und was ist mit dem Bewusstsein", warf Geni ein. "Es könnte doch eine Bewusstseinsveränderung stattfinden. Der Glaube versetzt bekanntlich Berge."
"Ausgeschlossen", konterte Lara. "Dazu gab es schon mehrere gescheiterte Anläufe. Buddhismus, Jainismus, Meister Eckhart, Schopenhauer, Krishnamurti. Angesichts der technischen Revolution sind alle diese Ansätze im Sande verlaufen. Diese ganze sogenannte Zivilisation beruht auf Gewalt. Gier und Rücksichtslosigkeit haben sich als die stärkeren Triebkräfte erwiesen. Habt ihr euch schon mal mit Massentierhaltung beschäftigt? Ein wesentlicher Beitrag zur Klimakatastrophe, und nichts als endlose Qual für die Opfer."
"Gutes Beispiel dafür, dass sich die Menschen weiterentwickeln können", gab Geni zu bedenken. "Heute leben wir doch praktisch vegan."
"Ja, bis auf die Elite", erwiderte Lara. "Und alle anderen verzichten nur, weil sie müssen. In diesen Nobellokalen, in die kein normaler Mensch reinkommt, kriegst du, was du willst. Schwein, Huhn, Wild, Forelle. Inklusive Becquerelangaben. Auf Wunsch wird sogar beim Servieren gemessen."
"Du musst es ja wissen", bemerkte Geni gereizt.
Lara wurde rot. "Du hast keine Ahnung, wie sehr ich das bereue."
"Und was ist mit politischen Strukturen, die gegensteuern?", sagte Chris. "Es gab doch mal dieses Land mit den vielen Kantonen. Da waren alle reich, schön und gesund. Die haben strittige Fragen an der Basis mit Volksabstimmungen entschieden. Man hat einander vertraut und die gemeinsamen Beschlüsse respektiert. Politisch muss es das reinste Paradies gewesen sein. Jedenfalls bevor die Alpen unbewohnbar wurden."
"Damit ist alles gesagt", gab Lara energisch zurück. "Ich möchte nicht, dass diese Berge hier auch unbewohnbar werden. Ihr dürft eure Daten nicht übermitteln. Wir sollten eine Todesnachricht schicken und Ende."

Sonja Schuhmacher, Mission Alpha - Landung im Paradies, 138 Seiten, 0,99 Euro
bei Thalia: tinyurl.com/ne9lya6
bei PagePlace: http://tinyurl.com/owrr8d9
bei itunes:
bei googleplay:  
bei amazon: http://tinyurl.com/nq4gr9b

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen