Dienstag, 26. März 2013

Emily Bold - Verborgene Tränen



„Vincent röchelt dabei so, dass ich meine, ihn trifft jeden Moment der Schlag.“ Diese Schilderung ehelicher Pflichten lässt die siebzehnjährige Amelie erschaudern. Wo es ihr doch ohnehin schon graut vor der Ehe mit dem dreißig Jahre älteren Lord Ansley. Amelie ist zu einer Zwangsheirat verdammt und sieht keinen Retter am Horizont, denn Adrian, ihre erste Flamme, ist spurlos verschwunden. „Darum musst du dich selbst retten!“, fordert ihre beherzte Freundin Fiona, und die beiden hecken einen riskanten Plan aus ...


Zum Inhalt
Die Mädchen  gucken sich also einen unfreiwilligen Retter aus: den attraktiven Frauenhelden Dean Weston. Wochenlang warten sie auf eine günstige Gelegenheit. Sie bietet sich schließlich auf einem Ball, als die beiden beobachten, wie Dean allein in den Garten hinausgeht. Nun begeben sich die beiden Freundinnen in den Gartenpavillon, Amelie täuscht eine Ohnmacht vor, Fiona holt Dean Weston zu Hilfe und lässt ihn mit Amelie allein, während sie vorgibt, einen Arzt zu holen. Als Fiona stattdessen mit Amelies Vater und Lord Ansley zurückkehrt, befinden sich Amelie und Dean in einer höchst peinlichen Lage, denn er hat ihr eng geschnürtes Mieder geöffnet, um den Erstickungstod abzuwenden. Ansley löst daraufhin die Verlobung – ganz wie es Amelie und Fiona erhofft hatten. Aber dass Amelies Vater, ein guter Schütze, Dean zum Duell im Morgengrauen fordert, ist eine Folge, die das naive Mädchen nicht vorhergesehen hat. Nun schaltet sich Deans älterer Bruder Devlin ein und handelt eine Strafmilderung aus: Die beiden jungen Leute sollen gleich am folgenden Tag heiraten. Doch bald wird die sanfte Amelie bereuen, dass sie sich diesen widerspenstigen Ehemann eingefangen hat ...

Meine Meinung
In ihrem neuen Roman widmet sich Emily Bold  wieder einmal einer unter attraktiven Männern verbreiteten Krankheit: Dean Weston eilt, wie allen Männern der Familie Windham, der Ruf voraus, er könne nicht lieben. Damit ist allerdings nicht ein Problem mit seiner Manneskraft gemeint, sondern eine Art seelische Frigidität. Wie und ob er geheilt wird, wollen wir hier jetzt nicht verraten, nur dass die Autorin ein flottes Erzähltempo vorlegt und die Leserin sich keine Minute gelangweilt hat. 

Emily Bold, Verborgene Tränen, ca. 137 Seiten, 0,99 Euro (TB 4,99 Euro)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen