Dienstag, 12. Februar 2013

Liebster Mitbewohner – ein Roman von Fiona Winter




„Wirf ihn raus“, fordert Maja von ihrem Kumpel Daniel, in dessen WG gerade ein neuer Mitbewohner eingezogen ist. Ihr Problem: Sie steht nach einer Trennung auf der Straße und würde das Zimmer gern selber nehmen. Doch Daniel druckst herum, verrät aber nicht, wer der Neue ist. Also schreitet Maja zur Tat, bugsiert kurzerhand ihre Reisetasche in das belegte Zimmer und muss staunend feststellen, dass sie den jungen Mann kennt, der da auf dem Bett herumfläzt ...



Zum Inhalt
Maja findet ihr Jurastudium zu trocken. Ihrem Freund, bereits ein erfolgreicher Anwalt, erklärt sie, dass sie ab dem nächsten Semester lieber Kunst studieren möchte. Der beendet daraufhin kurzerhand die Beziehung. „‚Ich bin eher zielorientiert’“, bemerkt er „in dieser ruhigen, abgeklärten Stimme, die ich so hasste ... ‚und du eher nicht.’“ Denn Maja bricht nicht zum ersten Mal eine Ausbildung ab, und sie findet sich mit siebenundzwanzig nicht zu alt, um wieder einmal etwas Neues anzufangen.
Tief verletzt packt sie ein paar Umzugskartons und ihre Tasche und versucht bei ihrem besten Freund Daniel unterzukommen. Dort begegnet sie Felix, für den sie während der Schulzeit heimlich geschwärmt hat, doch ein „einziger Tag hat genügt, dass ich jemandem, in den ich ewig verliebt war, am liebsten Zyankali in die Zahnpastatube füllen würde“. Da weder Felix noch Maja kampflos Feld und Zimmer räumen, entwickelt sich eine spannungsvolle Beziehung zwischen den beiden, die es fraglich erscheinen lässt, ob sich hier das Herz zum Herzen findet ...

Meine Meinung
Diese Beziehungskomödie habe ich mit großem Vergnügen gelesen. Der Roman ist sehr dialoglastig, aber ich wurde es nie müde, den endlosen Gesprächen zwischen Maja, Felix, Daniel und Majas bester Freundin Elena zu lauschen. Da werden die großen Themen diskutiert: Wer mit wem warum zusammenpasst oder auch nicht. Wo ist die Grenze zwischen Freundschaft und Liebe? Wie finde ich den richtigen Partner? Den richtigen Beruf? Aber bei eigensinnigen, temperamentvollen Typen wie den beiden Hauptpersonen kann es mitunter hoch hergehen, und notfalls bekommt der eine oder die andere auch mal eine kalte Dusche verpasst. Unbedingt lesenswert!

Fiona Winter, Liebster Mitbewohner, ca. 330 Seiten, 2,68 Euro

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen